Nach dem erfolgreichen Release der Android-Version von FiTS im Dezember 2017, stieg die Spannung im Team Anfang Februar 2018 wieder an, denn unser zweites „Baby“ – die iOS-Version – stand kurz vor der Veröffentlichung. Nachdem wir die App ausgiebig bei einer gemeinsamen #wirfitsen-Session getestet haben, war es dann ein paar Tage später, am 15. Februar, so weit: FiTS ist seit dem auch im App Store erhältlich.

Dieses kleine Jubiläum haben wir zum Anlass genommen, um auf die Weiterentwicklungen der App zurückzublicken. Seit dem Release im Februar hat sich nämlich einiges getan: In 12 Monaten haben wir die App 36-mal aktualisiert – es gab also etwa alle 10 Tage etwas Neues zu entdecken. Da das ganz schön viel ist, wollen wir dir heute unsere fünf liebsten Weiterentwicklungen aus einem Jahr FiTS für iOS vorstellen.

FiTS auch nach der Testphase kostenlos weiter nutzen

Neben der Premiumversion gibt es von FiTS seit Juni auch eine Basisversion, die du nach der Testphase kostenlos nutzen kannst. So kannst du beispielsweise weiterhin mit deinem individuell aus einer Auswahl von 150 Übungen erstellten Workout trainieren, dich dabei in Echtzeit von Video- und Audioanleitungen begleiten lassen und an regelmäßigen Challenges teilnehmen. Einige Features sind natürlich weiterhin unseren Premium-Nutzern vorbehalten. Sie haben zusätzlich die Möglichkeit, für einzelne Übungen Feedback zu geben, die Übungen in den Trainingseinheiten auszutauschen oder auf zahlreiche exklusive Artikel und leckere Rezepte zuzugreifen.

Mehr Flexibilität im Workout durch das Austauschen von Übungen

Ihr habt uns sehr oft das Feedback gegeben, dass es euch sehr wichtig ist, die Übungen in einer Trainingseinheit individuell anpassen zu können. Da uns euer Feedback sehr am Herzen liegt, haben wir im Juli schließlich diese stark nachgefragte Funktion veröffentlicht. Übungen können seitdem durch eine passende Alternative ausgetauscht werden. Alle für eine Übung gelisteten Alternativen trainieren die gleiche Körperregion und sind ähnlich schwierig. Die Konsistenz der Trainingseinheiten bleibt deshalb auch nach dem Austausch erhalten.

Yummy! Leckere Rezepte von FOODBOOM

Im Sommer konnten wir euch mit einer kleinen Gaumenfreude überraschen, denn seit August gibt es regelmäßig leckere und gesunde Rezepte von unserem Partner FOODBOOM im persönlichen FiTS-Feed. Die Rezepte sind unterhaltsam in kurzen und knackigen Videos aufbereitet und bieten immer wieder neue Inspiration für das Frühstück, Mittag- und Abendessen oder für einen Snack zwischendurch.

Überarbeitetes und detailliertes Feedback zu den Trainingseinheiten

Eines unser Großprojekte aus dem Jahr 2018: das Feedback zu den Trainingseinheiten. Gestartet haben wir im September mit der kompletten Umgestaltung der bereits vorhandenen Feedbackfunktion für Trainingseinheiten, um diese intuitiver und unterhaltsamer zu machen. Weiter ging’s dann im Oktober mit der Möglichkeit Feedback für einzelne Übungen zu geben, damit das gesamte Workout noch individueller angepasst werden kann. War eine Trainingseinheit beispielsweise insgesamt zu leicht, aber eine einzelne Übung doch zu schwer, kannst du uns das mitteilen und wir werden dein nächstes Workout entsprechend anpassen. Im November folgte dann noch ergänzend zum detaillierten Feedback die Möglichkeit Lieblingsübungen zu markieren, so dass sie in allen anstehenden Trainingseinheiten enthalten bleiben.

Die letzte Änderung gab es dann noch pünktlich zum Start des neuen Jahres: Ein kleines Erfolgserlebnis rundet den neuen Feedback-Flow ab, indem es die Anzahl aller bisher abgeschlossenen Trainingseinheiten anzeigt.

Flexible Konfiguration der Trainingsroutine

Zum Abschluss des Jahres haben wir im Dezember die Trainingsroutinen noch flexibler gemacht. Seitdem kannst du deine Routine noch besser an deine Vorstellungen anpassen, indem du die Dauer oder die Häufigkeit deiner Trainingseinheiten änderst. Dadurch ist es möglich, das Training perfekt auf deinen Alltag abzustimmen – sei es mit einem 10-minütigen täglichen Workout oder einer einstündigen Trainingseinheit einmal pro Woche – trainiere einfach so oft und so lange du willst.