Entscheidungen für einen gesünderen Lebensstil fallen in der Theorie immer sehr leicht, da die offensichtlich guten Konsequenzen für sich sprechen. Und trotzdem sieht die Realität häufig ganz anders aus. Die Couch ist am Abend doch verlockender als der abendliche Spaziergang und der Pudding im Kühlschrank schneller gegessen als der leckere, gesunde Salat zubereitet. Wir haben 5 Tipps für dich wie du mit kleinen Dingen deinen Lebensstil nachhaltig positiv beeinflussen kannst.

Entscheidungen

Laut der Bronson Health Foundation sind die sechs häufigsten ungesunden Entscheidungen im Leben:

  1. Zu wenig Bewegung
  2. Junkfood und Softdrinks
  3. Kaffee und Alkohol
  4. Zu wenig Schlaf
  5. Ständiges Online-Sein
  6. Rauchen

All diese bekannten Laster sind Ursachen für die sogenannten lebensstilbedingten Erkrankungen. Dazu gehören u.a. Diabetes, Herzkreislauf-Probleme, Adipositas oder chronische Lungenbeschwerden. ­Die WHO verkündete in einer Pressemitteilung im September 2018, dass die allgemeine Lebenserwartung in Europa zwar angestiegen sei, dieses gute Ergebnis jedoch durch ungesunde Lebensweisen gehemmt werden könnte. Damit du an deinem ganz individuellen guten Ergebnis arbeiten kannst, fang damit an dich bewusst für deine Gesundheit zu entscheiden.

Falls dir die aufgezählten Laster sehr bekannt vorkommen, dann hast du trotzdem eine Chance daran zu arbeiten, sofern du das möchtest. Wie? Wir haben hier fünf Tipps für dich.

1.     Such dir ein Ziel aus, was für dich die oberste Priorität hat

Gewohnheiten sind häufig voll automatisierte Abläufe, über die du selten bewusst nachdenkst. Deshalb braucht eine Veränderung deine volle Aufmerksamkeit. Oft haben Menschen viele gute Vorsätze, die sie auf einmal umsetzen wollen. Die Erfahrung zeigt, dass es mit der Umsetzung all der guten Absichten in der Regel wenig bis gar nicht funktioniert. Das frustriert natürlich ungemein. Geh es daher lieber langsam an! Mit einem konkreten Ziel bleibst du fokussiert und kannst deine Fortschritte leichter beobachten. Vergiss dabei nicht – kleine Schritte zählen und sind wichtig! Hier haben wir ein paar Tipps wie du deine Vorsätze langfristig umsetzen kann.

2.     Finde deine Motivation

Motivation ist der antreibende Faktor schlechthin in Punkto Verhaltensänderung. Sie ist quasi das Benzin in deinem Motor. Stell dir vor, du würdest es schaffen, dieses eine Ziel zu erreichen. Überlege dir so detailreich wie möglich, wie dein Leben mit dieser Veränderung aussehen würde. Wenn du magst, schreib es auf und greif in „schwachen“ Momenten darauf zurück und ruf dir dieses Bild in Erinnerung. Zieh daraus deine Motivation und Inspiration, um mit einem neuen Lebensstil zu beginnen.

3.     Kenn den Hintergrund deines Lasters

Hierbei ist es wichtig, dass du verschiedene Aspekte deines Lasters hinterfragst. Je genauer du die Schwachpunkte kennst, desto besser lernst du mit ihnen umzugehen. Stell dir die Frage, zu welchem Zeitpunkt du dem ungewünschten Verhalten im Alltag nachgehst. Überlege dir, welche Rahmenbedingungen z.B. die weitere Tasse Kaffee begünstigen. Wie könnte eine Situation aussehen, in der du die weitere Tasse Kaffee nicht brauchst. Was brauchst du, um diese Situation herbeizuführen? Welche Aspekte kannst du davon einfach beeinflussen? Versuch diese Fragen für dich zu beantworten. Vielleicht geben dir die Antworten bereits entscheidende Hinweise.

4.     Bleib dran!

Eine wirklich bleibende Verhaltensänderung muss ständig wiederholt werden, damit sie irgendwann zu dem voll automatisierten Programm wird, das du gerade versuchst loszuwerden.  In der Regel brauchen Menschen drei bis vier Wochen, um wirklich eine neue Gewohnheit zu entwickeln. Sei geduldig mit dir und klopf dir auch bei kleinen Etappenzielen auf die Schulter.

5.     Belohn dich!

Belohnungen helfen dir insbesondere in der „Bleib-dran-Phase“. Auch das neue Verhalten muss, ähnlich wie die alte Gewohnheit, ein Verlangen verursachen. Das kannst du am besten unterstützen, indem du dich direkt nach einem kleinen Erfolg belohnst. Das kann ein ausgewogenes, schön angerichtetes Sonntagsfrühstück nach dem morgendlichen Spaziergang sein oder eine schöne Dusche mit wohlriechender Wellness-Lotion nach dem Workout. Deiner Kreativität sind hierbei fast keine Grenzen gesetzt. Die einzige Bedingung – die Belohnung muss mit deinem gesunden Lebensstil vereinbar sein.

Lass dich doch von der FiTS Challenge inspirieren und probiere schon eine Reihe von wohltuenden Entscheidungen für einen Tag aus. Vielleicht hilft es dir bei der Priorisierung deines persönlichen Gesundheitsziels.